Stammtisch Landwirtschaft

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Stammtisch Landwirtschaft

    Wie sieht die Landwirtschaft heute aus?

    Wie soll die Landwirtschaft in Zukunft aussehen?

    Wie kann die Landwirtschaft unterstützt werden um aus dem System heraus zu kommen?

    Post was edited 3 times, last by “HeinzEifeler” ().

    Ich bin froh, dass es noch Biobauern bzw. eine Biolandwirtschaft gibt. Ich unterstütze hier die regionalen Biobauern. Ich möchte nur noch gesundes Obst und Gemüse, wie auch Kartoffeln kaufen und würde jeden Landwirt in dieser Hinsicht unterstützen. Ich mag keine Pestizide oder genmanipuliertes Obst oder Gemüse. Ich hoffe so sehen es die meisten Menschen, denn wir müssen uns gegenseitig unterstützen, damit wir nicht untergehen in diesem Unrechtssystem, was wir jetzt hier haben.
    Hallo und guten Abend Heinz
    Die Landwirtschaft heute: Der Liter Milch unter 30 Cent, das kilo Schweinemett für 3,50 Euro. -Da weiß man doch alles!
    Die Landwirtschaft in der Zukunft? Ich will ja nicht schwarzmalen, aber TTIP usw. und was man so hört lässt nix Gutes ahnen. Kleinbetriebe gibts fast nicht mehr, die mittleren werden kaputtgemacht. Industrieelle Landwirtschaft wird sich (hoffentlich nicht!) breitmachen. Die Zeichen stehen überall auf Sturm. Die Menschen verarmen mehr und mehr, geistig und finanziell.
    Das hört sich pessimistisch an, aber so sehe ich das. Diese Entwicklung kann doch keiner wollen.
    Schönen Gruß
    Max E.
    „Die unsichtbare Kraft in Lebensmitteln …

    Bio und Nichtbio im Vergleich“ – Info

    A. Walter Dänzer (Schlieren/Zürich, Schweiz)

    Bilder sagen mehr als tausend Worte: Bio-Lebensmittel
    aufgenommen mit der Kristallisationsmethode im Vergleich zu industriell
    produzierten Lebensmitteln. Der Gründer und Leiter des kleinen
    Schweizer Lebensmittel-Familienunternehmens Soyana, Walter Dänzer, hat
    in vielen Jahren Forschung im eigens dafür geschaffenen Labor
    Lebensmittel in Bio- und Nichtbio-Qualität untersucht und die Ergebnisse
    in dem eindrucksvollen Bildband „Die unsichtbare Kraft in
    Lebensmitteln“ mit 753 Abbildungen publiziert. Er sagt: „Ich habe
    entdeckt, dass BioLebensmittel eine wunderschöne Lebenskraft oder
    Ordnungskraft haben, während diese in Nichtbio-Lebensmitteln leider
    generell vermindert oder zerstört ist. Ich fand das wichtig und wollte
    es mit Ihnen teilen, damit Sie sich danach richten können.“

    Ich habe den oben beschriebenen Vortrag erlebt undschlage vor, das nur biologischer Anbau bzw. Permakultur in Frage kommt......immer mit der Erde arbeiten...nicht dagegen......ich selbst arbeite auch so in meinem Garten.
    Leider ist das Bild, das zum Artikel gehört nicht kopiert worden......
    im Buch gibts dann noch Bilder von gentechnisch verändertem Saat gut.....da wirds einem schlecht!
    hier hab ich den Vortrag erlebt:
    http://www.fgk.org/?p=6365

+