Die Revolution 1918 1919 ein verfassungsbruch?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    gute Frage!

    "Obwohl die Ernennung der Reichsregierung allein dem Kaiser zustand,
    übergab von Baden in einem verfassungswidrigen Akt dem
    Parteivorsitzenden der SPD, Friedrich Ebert, das von diesem geforderte Amt des Reichskanzlers."

    "Zutiefst empört zeigte sich Ebert daher, als sein Parteifreund Philipp Scheidemann
    ohne Rücksprache um 14 Uhr von einem Fenster des Reichstages die
    Republik ausrief. Mit diesem symbolischen Akt brach Scheidemann
    demonstrativ mit dem alten Regime, um die wachsende revolutionäre
    Stimmung der Massen einzudämmen."

    Quelle: dhm.de/lemo/kapitel/weimarer-republik/revolution-191819.html
    Hallo,
    und Danke an Ben und Jank für den Versuch so einiges zu zu beleuchten.
    Irgendwie zwar etwas verwirrend, weil ja im Forum ähnliche Thematiken bzw. gleiche schon vorhanden und nicht ab-geschlossen..., sei´s drum.

    Schrieb ja auch schon einiges, sprach zwar von "Deckelungen", was meinem bescheidenem Wissen nach auf alle Versuche des Souverän (Abkömmlinge der schon ewig dort in den Gebieten lebenden !) sich vom Joch der Angelsachsen zu befreien folgte - stets um die Mehrheiten in Schach zu halten / zu bringen. Jeweils jedoch unter arglistiger Täuschung durch Selbstermächtigung.
    Was jedoch die Notwendigkeit und Möglichkeit "Nationalversammlung" und "-Abstimimung durch die rechtmässigen Souveräne" bedingen und rechtfertigt würde. Zählen würde also nicht zu Versuchen in was Altes zurück zu streben, bevor und anstelle im hier und jetzt erst der Geltungsbereich für das Grundgesetz sichergestellt ist oder wieder in Kraft zu setzen (Rechtsordnung wieder herzustellen !), woraus sich erst die Möglichkeit ergeben würde, auch danach, alles weitere zu Klären.
    Eben Schritt 1 vor Schritt 3 und nicht anders, wie z.B. die ab Februar 2017 aggiernde UweFussbruch-Gruppe, wo so tut als ob um sich und seinen Kreis mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen (durch Veruntreute Spenden...)

    Jedoch wenn, insofern man denn sicherstellen will nicht erneut in eine Falle zu tappen, es unerlässlich ist / wäre, sich tunlichst genau an Einhaltung der dabei zu beachtenden REGELN zu halten, also die International anerkannten, welche nicht unter arglistiger Täuschung "eingeführt" wurden, oder ein sich zum Vertreter selbst erkorenen Sprachrohr mit Unterstützung einer leichtgläubigen und manipulierbaren Minderheit, wo glaubt was da ein paar so verzapfen, woraus Fanatasimus hervorging, welcher zu Selbstherrlichkeit und Machthunger mündete...!!!

    Nebenbei, auch zur schon gestellten Frage, an wen man sich denn halten bzw. wenden könnte:
    als einizgste Alliierten-Besatzungs-Teil-Macht zum Beispiel, bzw. gerade nach 1989, hat wert den Alliierten- und Besatzungsvertrag erfüllt bzw. sich dran gehalten, alle Truppen abgezogen, Standorte aufgelöst, Gebiete offiziell freigegeben ?
    Nur Russland und die wo durch Russland vertreten waren (ja, nicht die Sowejtunion, nur deren offizieller NachfolgerFörderation...)

    Kann man dass von den anderen Bestimmer-Besatzer sagen, also Britische PrämiministerKriegstreiberSack, FrankenreichsObersterGeneral, Canada unter US-Militär-MilitärObersten (nicht deren Präsident!?), nicht mal ansatzweise sagen kann. Ja gut, noch besetzte Gebiete heißen nun halt Rehabilisationszentrum, Deutsch-Französische Brigade, KriesenReaktionsKräfte... u.s.w. u.s.f. - alle eigentlich ohne jegliche Legitimation durch die Hohe Hand Bewaffnet zu sein bzw. ohne Zustimmung des jeweiligen Souverän/en, sind die, welche Souveränität leben !

    Dennoch frage ich mich vielmehr oft, was es bringen soll und weshalb es wichtig sein soll, als deutschstämmiger seine Ahnen ( Abstammung / Herkunft / AbKOMMen ) im Idealfall bis vor 1914 belegen zu können (zu müssen) !?
    Und mehr noch; "warum kurz nach Bekanntwerden dieser anscheinenden Wichtigkeit", sich die von Treuhand zur Verwaltung über deutschsprechenden Gebiete (umbenannt und degradiert zu "Vereinten Wirtschaftsgebiet Deutschland") erklärte NGO, wo sich hier BUND, da BRD nennt (je nachdem, aus welchem Topf sie sich gerade zu bedienen gedenkt !) bzw. deren Geschäftsführerin, anordnete (ohne irgendeine öffentliche Bundestagsabstimmung... ohne Parlamentrückfragen...), dies künfitg zu erschweren und alle wo so was beantragen in schwarze Listen aufzunehmen... Auch ab Sept.2015 Geschriebenes durch Digitalisierung, aber nur rückläufig bis 1956 zu ersetzen !? Wozu "Familien-/ Stammbücher" in anderen Länder in Archive zu geben (nur auf Antrag erfährt wo sein Stammbuch zu finden.. es keine Abschriften mehr geben soll...), wenn man denn nicht beabsichtig etwas zu Verschleiern in der Zukunft ! Enteignungsabsichten etwa ?

    - Das ist mir ein echt großes Rätsel :whistling:

    LiG,
    hurra das WE ist da,
    Guten Übergang ins selbige @ ALL
    ! WIR mit dem ALL das ALL mit UNS ! ...in Akzeptanz von Ergänzung...
    "den längsten oder steilsten Weg begehen wir jeweils mit erstem Schritt"

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Bruecke1“ ()


+