Zeitgeschehnisse - Lösungsaspekte

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Zeitgeschehnisse - Lösungsaspekte

    Hallo allerseits und überall,
    Zitat:
    "Spätestens jetzt sollten sich alle Besitzer/innen, Speditionen, Handwerker... über eines klar werden,
    ein "Verwaltungsgericht" entscheidet über Enteignung Wertvernichtung im großen Stil,
    mit seinem Wirtschafts- und Sozialvernichtungs-Feldzug-Entscheid
    (ist kein Parlament da, nehm wir halt irgend eine Unterorganisation wo macht was wir wollen, ja ja ) !

    Und spätestens die nächsten Tage sollten sich alle "Diesel" abgestellt und abgeschlossen auf den Hauptverkehrsknotenpunkten befinden,
    mit dem Warndreieck in der Heckscheibe versteht sich !!!
    Deutlich signalisieren wer welche Macht hat - nennen wir es "Freiwilliger Fahrstop zur Luftreinhaltung"
    - wer könnte da was gegen sagen, bei Millionen braucht niemand Angst zu haben, denn die Klagen gingen Jahrhunderte"
    :endeZitat

    Quelle: vk.com/michamikael

    Zusatz dazu:
    eines ist auch sicher bzw. zeichnet sich jetzt schon ab, dieses Verwaltungsgericht hat genau genommen keinerlei Legitimation als Firmenvertretung, außer vielleicht die von Lobbyisten in Form des Auftrages so und nicht anders zu entscheiden !

    Und ganz wichtig liebe Leute, damit wurde nur der Grundstein für ein neues Abzockungsmodell gelegt, "wenn kein großer Aufschrei folgt, machen wir einfach weiter" deren Devise.

    Es ist dann nur eine Frage der Zeit bis Beziner ebenso verteufelt werden, danach Gasbetriebenen, Kleinkrafträder... und ebenso verfahren wird,
    so sieht es deren Abzockerleitfaden "Agenda" halt nun mal vor !

    Bahn und öffentlicher Nahverkehr umsonst wird es großflächig nicht geben, ist nur ein Zuckerle zur Ablenkung, denn diese wurden und werden großflächig bereits Privatisiert und sobald mehr auf sie umgestiegen sind, die Preise angezogen.

    Es werden vielleicht ein paar tausend summende Elektros geben (70% der Energie aus Kohle und AKW !), ein paar tausend fette Geschäftswagen, gepanzerte Luxuskarossen mit Ausnahmegenehmigung trotz hohen Verbrauchs ausgestattet....

    Vergesst das nicht, falls ihr Euch entscheiden solltet zu glauben "betrifft mich ja nicht" !!!

    LiG
    ! WIR mit dem ALL das ALL mit UNS ! ...in Akzeptanz von Ergänzung...
    "den längsten oder steilsten Weg begehen wir jeweils mit erstem Schritt"

    Hallo allerseits und überall,
    so sehen Lösungen aus, Lösung hat ja auch etwas mit Lossagen, lösen zu tun.
    "Sich nicht auf einen "Pakt" mit Teufel´n einzulassen, ist allemal ein richtiger Schritt in die richtige Richtung !
    ---
    Zum original-Bericht
    Auszug daraus:
    "(David Berger) Gute Nachrichten aus Österreich: Österreich wird den verhängnisvollen globalen Migrationspakt im Dezember nicht unterzeichnen. Ungarn, Australien und die USA haben bereits abgesagt. Nur das gemerkelte Deutschland ist fest entschlossen, seine Untergang per Dekret zu unterzeichnen.

    Nach ausgiebigen Beratungen und kontroversen Diskussionen hat sich die türkis-blaue Regierung in Wien nun darauf geeinigt:

    ÖSTERREICH WIRD DEN UN SEINE BEDENKEN VORLEGENDie Regierung Österreichs wird an der Konferenz in Marrakesch, wo der Pakt am 10. und 11.Dezember unterzeichnet werden soll, nicht teilnehmen. Österreich will bei der nach Unterzeichnung vorgesehenen UN-Generalversammlung allerdings seine Bedenken gegen den Pakt vorlegen und genauer erläutern. Das kündigten Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) an.

    VERWISCHUNG VON LEGALER UND ILLEGALER MIGRATIONEin wichtiger Punkt ist für die Bundesregierung, dass es durch den Pakt zu einer Verwischung der Unterschiede von legaler und illegaler Migration kommen wird: Migration ist und darf auch kein Menschenrecht werden. Es kann daher nicht sein, dass zwischen legalen und illegalen Migrationsströmen nicht unterschieden wird“, so Strache. Österreich müsse in der Migrationsfrage „souverän und selbstbestimmt bleiben“ so Strache.

    Außerdem ist man sich in Österreich sicher, dass der UN-Migrationspakt sich zwar jetzt harmlos als bloße Absiuchtserklärung ausgibt, aber über die Hintertüre in die Gesetzgebung der unterzeichnenden Staaten irgendwann Eingang finden wird.

    Innenminister: UN-Migrationspakt wird über Hintertür Eingang in unsere Rechtssysteme finden

    WICHTIGE STAATEN WERDEN UN-MIGRATIONSPAKT NICHT UNTERZEICHNEN Österreich gehört zusammen mit Ungarn, Australien und den USA zu den vier von 193 Ländern, die ihre Unterschrift unter den Pakt verweigern.

    Alice Weidel von der AfD hat bereits zu dem Entschluss Österreichs Stellung genommen: Es sei „eine folgerichtige Entscheidung, die im Interesse der eigenen Bevölkerung liegt. Auch Deutschland dürfe „dieses Machwerk“ nicht unterzeichnen: „Es ist ein unkalkulierbares Risiko für unser Land und ganz Europa. Hier wird faktisch die illegale Migration legalisiert und Einwanderungswilligen aus aller Welt der Schlüssel in unser Sozialsystem in die Hand gelegt. Sie sollen von vorneherein die gleichen Rechte wie die ursprünglichen Bevölkerung erlangen und wären den Deutschen in allem gleichgestellt.“

    Folglich müsse der Globale Migrationspakt im Dezember vollumfänglich abgelehnt werden. Dafür stehe die ganze AfD-Fraktion, so Weidel."
    ---
    P.S.: auch schon wem aufgefallen, dass die sich mittlerweile nicht mehr scheuen es beim "Namen" zu nennen, also im Gegensatz vor noch ein paar Monaten (sagen wir mal) "so ehrlich" sind und es "Pakt", "Verordnung" nennen, weil eine Nochmehrheit so uninformiert ist, nicht den Unterschied zwischen dem und Gesetzen kennt, oder die "machenden" sich halt so sicher glauben, alles erlauben zu dürfen ! ? ?
    LiG


    ! WIR mit dem ALL das ALL mit UNS ! ...in Akzeptanz von Ergänzung...
    "den längsten oder steilsten Weg begehen wir jeweils mit erstem Schritt"


+