Die: >>>"UR - VERFASSUNG" <<<

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Die: >>>"UR - VERFASSUNG" <<<

    Alle christlichen Menschen und Patrioten, die fest mit und an GOTT glauben, haben seit über 2000 Jahren eine von GOTT gegebene und von ihm verordnete, weltweit für alle Menschen und Patrioten seit dem gültige: >>>"UR - VERFASSUNG" <<< an die sich alle halten sollten, nämlich...

    ...DIE ZEHN GEBOTE GOTTES !!!


    Der Dekalog im Tanach
    Wortlaut:


    Vom Dekalog gibt es zwei Fassungen, die in Details voneinander abweichen, und zwar im 2. Buch Mose (Exodus) und im 5. Buch Mose (Deuteronomium):

    Ex 20,2–17 EU Dtn 5,6–21 EU
    „Ich bin Jahwe, dein Gott, der dich aus Ägypten geführt hat, aus dem Sklavenhaus.“„Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.“„Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde.“„Du sollst dir kein Gottesbildnis machen, das irgendetwas darstellt am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde.“„Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir Feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, an der dritten und vierten Generation; bei denen, die mich lieben und auf meine Gebote achten, erweise ich Tausenden meine Huld.“„Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der Herr lässt den nicht ungestraft, der seinen Namen missbraucht.“„Gedenke des Sabbats: Halte ihn heilig!“„Achte auf den Sabbat: Halte ihn heilig, wie es dir der Herr, dein Gott, zur Pflicht gemacht hat.“„ Sechs Tage darfst du schaffen und jede Arbeit tun. Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott, geweiht. “An ihm darfst du keine Arbeit tun: du, dein Sohn und deine Tochter, dein Sklave und deine Sklavin, dein Vieh und der Fremde, der in deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat.An ihm darfst du keine Arbeit tun: du, dein Sohn und deine Tochter, dein Sklave und deine Sklavin, dein Rind, dein Esel und dein ganzes Vieh und der Fremde, der in deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat. Dein Sklave und deine Sklavin sollen sich ausruhen wie du.Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel, Erde und Meer gemacht und alles, was dazugehört; am siebten Tag ruhte er.Denk daran: Als du in Ägypten Sklave warst, hat dich der Herr, dein Gott, mit starker Hand und hoch erhobenem Arm dort herausgeführt.Darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und ihn für heilig erklärt.Darum hat es dir der Herr, dein Gott, zur Pflicht gemacht, den Sabbat zu halten.Ehre deinen Vater und deine Mutter, damit du lange lebst in dem Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt.Ehre deinen Vater und deine Mutter, wie es dir der Herr, dein Gott, zur Pflicht gemacht hat, damit du lange lebst und es dir gut geht in dem Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt.Du sollst nicht morden.Du sollst nicht morden,[1]Du sollst nicht die Ehe brechen.du sollst nicht die Ehe brechen,Du sollst nicht stehlen.du sollst nicht stehlen,Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen.du sollst nichts Falsches gegen deinen Nächsten aussagen,Du sollst nicht nach dem Haus deines Nächsten verlangen. Du sollst nicht nach der Frau deines Nächsten verlangen, nach seinem Sklaven oder seiner Sklavin, seinem Rind oder seinem Esel oder nach irgendetwas, das deinem Nächsten gehört.du sollst nicht nach der Frau deines Nächsten verlangen und du sollst nicht das Haus deines Nächsten begehren, nicht sein Feld, seinen Sklaven oder seine Sklavin, sein Rind oder seinen Esel, nichts, was deinem Nächsten gehört.


    Eine dritte Fassung der 10 Gebote in Ex 34,12ff EU weicht teilweise erheblich von den anderen beiden Fassungen ab, und beschäftigt sich hauptsächlich mit rituellen Vorschriten:

    Ex 34,12ff EU
    Du hüte dich aber, mit den Bewohnern des Landes, in das du kommst, einen Bund zu schließen; sie könnten dir sonst, wenn sie in deiner Mitte leben, zu einer Falle werden. Ihre Altäre sollt ihr vielmehr niederreißen, ihre Steinmale zerschlagen, ihre Kultpfähle umhauen.Du darfst dich nicht vor einem andern Gott niederwerfen. Denn Jahwe trägt den Namen «der Eifersüchtige»; ein eifersüchtiger Gott ist er.Hüte dich, einen Bund mit den Bewohnern des Landes zu schließen. Sonst werden sie dich einladen, wenn sie mit ihren Göttern Unzucht treiben und ihren Göttern Schlachtopfer darbringen, und du wirst von ihren Schlachtopfern essen. Du wirst von ihren Töchtern für deine Söhne Frauen nehmen; sie werden mit ihren Göttern Unzucht treiben und auch deine Söhne zur Unzucht mit ihren Göttern verführen.Du sollst dir keine Götter aus Metall gießen.Du sollst das Fest der ungesäuerten Brote halten. Im Monat Abib sollst du zur festgesetzten Zeit sieben Tage lang ungesäuertes Brot essen, wie ich es dir geboten habe. Denn im Monat Abib bist du aus Ägypten ausgezogen.Das Erste, was den Mutterschoß durchbricht, jeder männliche Erstling beim Vieh, bei deinen Rindern und Schafen, gehört mir.Den Erstling vom Esel aber sollst du durch ein Schaf auslösen. Willst du ihn nicht auslösen, dann brich ihm das Genick! Jeden Erstgeborenen deiner Söhne musst du auslösen. Man soll vor mir nicht mit leeren Händen erscheinen.Sechs Tage sollst du arbeiten, am siebten Tag sollst du ruhen; selbst zur Zeit des Pflügens und des Erntens sollst du ruhen.Du sollst das Wochenfest feiern, das Fest der Erstlingsfrüchte von der Weizenernte und das Fest der Lese an der Jahreswende. Dreimal im Jahr sollen alle deine Männer vor dem Herrn, dem Gott Israels, erscheinen.Beim Schlachten sollst du das Blut meines Opfers nicht über gesäuertes Brot fließen lassen und vom Schlachttier des Paschafestes darf nichts bis zum Morgen liegen bleiben. Von den Erstlingsfrüchten deines Ackers sollst du die besten in das Haus des Herrn, deines Gottes, bringen. Das Junge einer Ziege sollst du nicht in der Milch seiner Mutter kochen.

    Man lege diese Gebote Gottes Angelika Merkels´s Regime vor, Shalom!!! (Und brennen sollt ihr Sünder in der ewigen Verdammnis...)

    Quelle: Wikipedia / 10 Gebote

    Post was edited 1 time, last by “Eugen” ().

    Guten Morgen,
    mmh ?
    Da meiner einer nicht neben Abraham stand und Zeuge seines Empfangs sein konnte
    ( tendiere ja von Natur aus eh eher zum Hinterfragen und Selbstkritischer Betrachtung ),
    liegt es mir als Germane-Kelte-Prusse fern sich auf etwas zu stützen oder zu berufen, wo einseitige Bindung interpretiert werden könnte.

    Schwöre zwar eher auf eine heimatlich alt ehrwürdige Eiche, als auf ein Glaubenskonstrukt, was nicht gleichbedeutend mit Ungläubig sein ist ;)

    Aber sei´s drum, wenn die Mehrheit es wünscht, als Regeln die zehn Gebote zu nehmen, dann akzeptiert meiner einer das und hält sich dran.
    WIR mit dem ALL, ALL mit UNS !
    "...in Akzeptanz von Ergänzung..."
    " Einig (mit gutem) Recht (in) Freiheit "


+