Angepinnt Wie können wir das jetzige System ersetzen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie können wir das jetzige System ersetzen?

    Hi,

    Viele Gruppen, viele Verfassungen, viele Ideen, viele Überzeugungen, viele Menschen, kein ZUSAMMEN ... !

    Ich denke, in fast allen Gruppierungen haben wir solche bemerkenswerte "Nebeneffekte" ...
    :D
    Kann sein, es ist gewollt.

    Es ist einfach auffällig, dass jede Gruppierung seine eigene Verfassung verteidigt, Kritiker werden fast überall ignoriert oder gebannt.

    Wir haben ähnliche "Seltsamkeiten" auch bei den ganzen Bewegungen wie Pegida usw., auch die ganzen verschiedenen Facebook-Gruppen, überall das gleiche, jeder hat da irgendwie einen Rädelsführer, der dafür sorgt, dass sich Gleichgesinnte nicht vernetzen.
    Oder es wird über Medien, Presse oder Trolle sowie "Verbindungs-Leute" geregelt...

    Ich habe in einige Gruppen rein geschaut, aber der absolute Hammer war eben der "Bundesstaat-Deutschland", das geht gar nicht und hat mit Völkerrecht und deren selbst geschriebenen Gesetzen mal gar nichts zu tun.
    Ein Staatseinkommen..., wurde da in der Bank auch schon installiert, in der jetzigen Form sind die ganz sicher schlimmer, als das was wir mit den jetzigen Irren da oben vor uns haben ..., geht doch mal da rein uns spricht gewisse Themen an..., da ist dann ruck zuck Ende der Durchsage... :)
    Ich glaube, die brauchen niemanden, um das an die Wand zu fahren, das schaffen die selbst, in aktueller Situation ...

    Aber es geht genau darum überhaupt nicht, es geht nicht um Splittergruppen, die denken, es gibt nur Deren Überzeugung oder andere Gruppen, die etwas ähnliches als das einzig Ware ansehen.

    Es geht darum, dass diese ganzen Gruppierungen als Erstes alle das gleiche wollen, das selbe Ziel verfolgen.
    Ist es am Ende der Faktor Mensch, der die Zusammenarbeit verhindert ??

    Wenn das Volk abgestimmt hat, dass wir diese Art der Obrigkeit nicht mehr wollen, haben alle das erste Ziel erreicht. Dann kann man sich an den Tisch setzen und schauen, welchen Weg wir gehen und zum Schluß... !, das genau ist nämlich der Sinn der Verfassunggebenden Versammlung, entscheidet das Volk, welchen Weg wir gehen ...

    Um das zu erreichen..., geht es zuerst überhaupt nicht darum, ob Du oder Der eine Verfassung geschrieben haben, ob Diese oder jene Verfassung, es geht als erstes um das Ziel und das kann mit einer Verfassunggebenden Versammlung erreicht werden, wenn das Volk mit zieht.

    Damit das Volk mit zieht, bedarf es aber keinerlei Richtung-Vorgabe, keinerlei politische Motivationen und der Rat der Verfassunggebenden Versammlung muss absolut seriös, unabhängig und unparteiisch sein !


    In diesem Sinne Leute, vereinigt euch für das erste Ziel, vernetzt euch, findet zueinander und eröffnet eine ordentliche Diskussion, menschlich, bedacht und ruhig.
    So hätten wir schon einige Millionen Menschen zusammen, die genügen würden, um etwas zu erreichen.
    Der große Rest der Menschen macht das, was die schon immer gemacht haben und was halt einfach in unseren Instinkten sitzt, Nachlaufen ;)


    Viele Grüße
    PEtER
    - Mensch -

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „PEtER“ ()

    Peter, du hast nur eine Möglichkeit eine Auswahl zu treffen bzgl. aller Gruppen. Und zwar gibts da einen alten Satz der da lautet: "An Ihren Früchten sollt Ihr sie erkennen".

    Kurzum: Schau dir an was jeder Gruppe an REALEN Strukturen erschaffen hat und ob diese funktionieren oder nicht. Das ist das einzige Kriterium das es zu begutachten gibt. Weiterhin könntest du schauen, ob die Strukturen die geschaffen wurden auch funktionieren würden wenn Millionen Menschen diese nutzen.

    Berichtige mich, falls ich mich irre. Mir ist momentan nur eine Gruppe bekannt, die reale Strukturen aufgebaut haben (Sozialabsicherungen, Bank, Unternehmen, Verwaltung, Gebäude,...) und das ist das Königreich Deutschland (koenigreichdeutschland.org). Wenn du andere kennst, bin ich dir über jeden Hinweis dankbar.

    Und wie schon in einer Nachricht hier geschrieben: Wenn du denkst, daß alle bisher geschriebenen Verfassungen (gibts echt soviele?) nicht funktionieren, dann kopier dir doch aus allen das raus was sinnvoll ist und füge es zusammen zu etwas neuem? Oder nimm die, die dir am meisten zusagt?
    Hallo Malagar Filligar,

    ist zwar schon ein Jahr her, aber ich will das Thema noch einmal aufgreifen.

    Malagar Filligar schrieb:

    Und wie schon in einer Nachricht hier geschrieben: Wenn du denkst, daß alle bisher geschriebenen Verfassungen (gibts echt soviele?) nicht funktionieren, dann kopier dir doch aus allen das raus was sinnvoll ist und füge es zusammen zu etwas neuem? Oder nimm die, die dir am meisten zusagt?


    Ja, genau da haben wir eben das Problem.
    Ob das alle Menschen überhaupt wollen, hat die Mehrheit Interesse an einem Königreich oder an einer bestehenden Verfassunggebenden Versammlung, hat die Mehrheit des Volkes Interesse an fertig geschriebenen Verfassungen oder fertig geschriebenen Strukturen, obwohl diese Menschen da gar nicht abgestimmt haben und..., viele Menschen überhaupt keine Ahnung von den ganzen Gesetzen und vor allem von der realen Geschichte haben ?

    Ich bin der festen Überzeugung, dass das alles der falsche Weg ist, die Mehrheit vom Volk zusammen zu bringen.
    Einziger Weg meiner Meinung nach ist, dass sich die ganzen Gruppierungen zusammen tun, Strukturen, Verfassungen oder sonstige fertige Lösungen aussen vor lassen, sicherstellen, dass es bei dieser Vereinigung keinerlei Rädelsführer oder Ähnliches gibt.
    Der Weg zum Erfolg liegt darin, auf ganz einfache Art den Menschen aufzuzeigen, dass etwas gewaltig nicht stimmt in unserem Land. Denn genau das wissen schon sehr viele Menschen.
    Wenn sich die jetzigen Gruppierungen vereinigen und logistisch zusammen arbeiten, wird ganz sicher ein Ruck durch unser Volk gehen.
    Haben wir dann die wirkliche Mehrheit des Volkes, dann und erst dann können wir davon Reden, wo es lang geht.
    Bis es soweit ist, muss natürlich zuerst eine echte, gute und unparteiische Aufklärung statt finden, denn..., zuerst einmal müssen die Menschen wissen, was es alles gibt, welche Wege alle möglich sind und was sich so alles in der Geschichte "versteckt".

    Sind wir dann einmal so weit ..., dann darf das Volk entscheiden, welchen Weg es geht, denn genau darum dreht es sich, das Volk muss es entscheiden, wie es dann aus geht, steht in den Sternen aber muss unbedingt respektiert werden, ob König, ob Kaiser, ob Verfassung, ob Grundgesetz oder..., ob sogar alles so bleibt wie es ist.
    Egal was dann kommt, das Volk hat es entschieden ;)


    Viele Grüße
    PEtER
    - Mensch -
    Wunderbar auf den Punkt gebracht, Peter! Erst werden sich (hoffentlich) die Menschen einig, dass über z.B. eine VV etwas
    NOTWENDIGER WEISE zu optimieren ist.
    Dann ist die Zeit, ohne Anführer, gemeinsam über Mehrheitswege konkrete Entscheidungen zu treffen.
    Allerdings halte ich es für Resonanz bringend, dass mögliche Ideen, eben als Ideen (oder V-Entwürfe) angeboten werden.
    Gewiss ist es eine zersplitternder Ansatz, dass jeder ausschließlich sein Süppchen kocht.
    Einen Effekt bringen allerdings die vielen Menschen, die derzeit ihren eigenen Verfassungsentwurf anpreisen und dem Rest am liebsten überstülpen wollen:
    die Idee die Gesellschaft gemeinsam, mehrheitlich geregelt auf ein faires Fundament zu bringen ist bei einigen Menschen angekommen. Die offensichtlichen Fehler von U-VV und sonstigen Königen merken die meisten dann über Unstimmigkeiten und Gefühl. Daher zeigen die Verfassungs-Überstülper mit ihren Fehlern
    anderen Menschen (die vom Herz her Herrschaft über andere Ablehnen) direkt auf was an einem solchen Überstülp-Weg offensichtlich nicht geht und dass die Idee einer neuen (pardon echten weil gewählt) Verfassung im Raum steht.
    Eine Plattform, auf der jeder Mensch eingeladen ist selbst eine Verfassungs zusammen zubauen oder zu entwerfen und mit Freunden , Bekannten und dem übrigen Netz über Details zu diskutieren, könnte das Bewusstsein für Kommunikations- und Entscheidungsprozesse fördern.
    Sie wäre nicht kriminalisierbar, transparent, nicht angreifbar und könnte drei notwendige Punkte (die Malagar und Peter ansprechen) abdecken:
    1: die Mehrheit der Menschen für einen Weg der VV zusammen zu bringen
    2. jedem die Möglichkeit zu geben selbst zu gestalten (und für die Inhalte zu werben)
    3. einen fairen, weil mehrheitlichen bestimmten Weg zu einem Abstimmungs-- und Umsetzungsprozess, zu gehen

    Mir sagte ein Schweizer, dass dort, wenn ein Initiative (-schweizer Wort für Volksentscheid) aufkommt jeder aufgerufen ist seine Einwände einzubringen.
    Viele wissen in der Schweiz, dass es katastrophale Ergebnisse bringen kann wenn Einwände, aus Angst vor Diskriminierung (heute Diskriminierung aller Andersdenkender zu Zwangsglobalisierung) durch den Mob, nicht genannt werden und scheinbare "Exoten" nicht zu Wort kommen. "Denn es kann sein, dass nur Einzelne die Gefahren erkennen" sagte eine schweizer Schäfer.
    Aus der Schweiz wurde mir auch berichtet, dass dort auch innerhalb der Initiative die Menschen offen für Argumente sind und keiner sein Gesicht verliert, wenn sich seine genannten Einwände später als unbegründete Ängste entpuppen.
    Ist klar, die Schweizer wissen wohl meist noch nicht, dass die Schweiz nun eine Firma, mit "Restdemokratieteilen" wie Initiativen ist. Trotzdem zeigt sie auf wie Kommunikation und Entscheidungsfindung innergesellschaftlich besser ablaufen kann. Siehe Initiative zu Minaret-Verbot oder
    Einwanderungsobergrenze.

    Auf die Entwicklung so einer ehrlichen und direkten Gesprächskultur hoffe ich gerade für Zeit
    in der sich die Frage "Wie" ganz konkret stellt.
    Grundsätzlich traue ich so eine Gesprächskultur den Menschen hier zu.
    Auch wenn die Finanz-Völlerei-Elite derzeit noch erfolgreich Sachliche und würdige Kommunikation verhindern wollen.
    Die Wahrheit (in diesem Fall wohl, dass keiner über anderen Herrschen darf) ist auf Dauer nicht aufzuhalten.
    Und die offene Wahrheit ist das Ende, der gängigen Praxis über die Anhäufung von Geld, Spaltungen, geschaffene Probleme und falsche Lösungsversprechen(U-VV, Deutschlands geheime und/oder selbsternannte Könige, die großen Parteien)
    Macht über andere auszuüben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ben69“ ()

    Ob das alle Menschen überhaupt wollen, hat die Mehrheit Interesse an einem Königreich oder an einer bestehenden Verfassunggebenden Versammlung , hat die Mehrheit des Volkes Interesse an fertig geschriebenen Verfassungen oder fertig geschriebenen Strukturen, obwohl diese Menschen da gar nicht abgestimmt haben und..., viele Menschen überhaupt keine Ahnung von den ganzen Gesetzen und vor allem von der realen Geschichte haben ?


    Meiner Meinung nach geht es nicht darum ob die Mehrheit der Menschen Königreich oder VV wollen, sondern erstmal muss verstanden werden wohin der Weg gerade driftet. Und zumindest ansatzweise warum es so ist, was dahinter steht und daß es Möglichkeiten gibt aktiv zu werden und nicht zu verharren. Indem man meint "aber ich kann ja als Einzelner" sowieso nichts bewegen" auf welche Art auch immer. Solange dies nicht mehr Menschen realisieren und ernsthaft verändern wollen, sehe ich keine Möglichkeit ob mit einem hundertköpfigen oder vieletausendköpfigen Widerstand. Es geht schon darum mehr Leute/Splittergruippen zu vereinigen, aber inzwischen sind viele - ich auch - mißtrauisch geworden ob man nun in der einen oder anderen Gruppe nicht auch wieder dem "Teile und Herrsche" Spiel unterliegt. Ersteinmal war ich in der VV auch völlig richtig, erst mit dem Chefgehabe des 1.Rates hat sich das geändert. Geht es anderen nicht ebenso bezüglich Mißtrauen ob man wieder aufs falsche Pferd setzt und wertvolle Zeit verloren geht?
    Gerade wenn man erkannt hat was daraus wird, wenn sich nach und nach dann doch wieder eine Hierarchie aufbaut, fragt man sich schon: Vergeude ich nicht in einer neuen Gruppe wieder wertvolle Zeit. Aber wie feststellen was wirklich weiterbringt?


    Einziger Weg meiner Meinung nach ist, dass sich die ganzen Gruppierungen zusammen tun,

    Schön wärs....geht aber sehr sehr langsam, die Zeit haben wir in diesem Land wohl nicht mehr um das Blatt zu wenden.
    Strukturen, Verfassungen oder sonstige fertige Lösungen aussen vor lassen, sicherstellen, dass es bei dieser Vereinigung keinerlei Rädelsführer oder Ähnliches gibt.


    Ein heeres Ziel, aber wie ich meine nicht durchführbar. Warum ? 1. Ist es so fest in allen verankert daß es Strukturen braucht - das ist auch nicht schlimm solange es keine starren Strukturen sind. Änderungen bedürfen "demokratischer" Abstimmung. Dies ist kaum möglich wenn z.B. 100 Leute 77 verschiedene Meinungen und Wünsche haben, aber keiner moderiert und letztendlich zur Abstimmung bringt was wie geändert wird. Dieser darf nur nicht zum "Chef" werden, sondern es muss bei jeder Abstimmung/Entscheidung ein anderer Moderator ernannt werden. 2. Was spricht dagegen daß es einen Entwurf gibt der die Eckpunkte (auch nicht starr) vorgibt und die Menschen gemeinsam miteinander die Ausarbeitung vornehmen und immer wieder abstimmen (Moderator!) 3. Der Ansatz bezüglich Verfassungseckunkte in der U-VV finde ich nach wie vor OK, auch daß lange vor der Veröffentlichung lange Zeit die Möglichkeit bestand eigene Vorschläge zu machen. Was ich daran aber daneben finde ist, daß letztendlich der "Vorsitzende" und seine Adjudantin bestimmen was wie verwendet wird.
    Der Weg zum Erfolg liegt darin, auf ganz einfache Art den Menschen aufzuzeigen, dass etwas gewaltig nicht stimmt in unserem Land. Denn genau das wissen schon sehr viele Menschen.

    Aber ebenso viele sind sich nicht bewusst daß SIE etwas verändern KÖNNEN!
    Wenn sich die jetzigen Gruppierungen vereinigen und logistisch zusammen arbeiten, wird ganz sicher ein Ruck durch unser Volk gehen.
    Haben wir dann die wirkliche Mehrheit des Volkes, dann und erst dann können wir davon Reden, wo es lang geht.

    Wenn, ja wenn.....
    Bis es soweit ist, muss natürlich zuerst eine echte, gute und unparteiische Aufklärung statt finden, denn..., zuerst einmal müssen die Menschen wissen, was es alles gibt, welche Wege alle möglich sind und was sich so alles in der Geschichte "versteckt".

    Wieviel Zeit haben wir dazu und wie war diesbezüglich bisher die Erfolgsquote Menschen zu erreichen?

    Sind wir dann einmal so weit ..., dann darf das Volk entscheiden, welchen Weg es geht, denn genau darum dreht es sich, das Volk muss es entscheiden, wie es dann aus geht, steht in den Sternen aber muss unbedingt respektiert werden, ob König, ob Kaiser, ob Verfassung, ob Grundgesetz oder..., ob sogar alles so bleibt wie es ist.
    Egal was dann kommt, das Volk hat es entschieden ;)


    OK ...wenn es erstmal soweit ist.....da sehe ich noch einen Weg der möglicherweise zu lange ist...und das System schneller ist ....
    Gisela

    Viele Grüße
    PEtER[/quote]

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Gisela“ ()

    Hallo Gisela,

    kannst du auseinander nehmen wie du willst ;)

    Ob schwer, unmöglich oder nicht.

    Es wäre der einzige Weg ohne Blut zu vergießen.
    Mir auch klar, wie unmöglich, etwa so unmöglich wie eine VV oder ähnliches ...

    Aber warum die Hoffnung aufgeben?
    Kämpfen dürfen wir noch früh genug, um es gelinde auszudrücken.
    Und bei dem Kampf wäre es dazu auch nicht allzu schlecht, wenn zumindest Verbindungen bestehen, weil, in der Not frisst der Teufel Fliegen und kämpfen Gegner auch mal zusammen.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt ...



    Viele Grüße
    PEtER
    - Mensch -
    Hallo,

    klingt toll ...

    Die Rechteträger, die ausgeschlossen und/oder gebannt sind, sind von der "Volksversammlung" ausgeschlossen?
    Was wollen die eigentlich abstimmen, einen Staat ??
    Im Taschenchat wohl ?


    Na dann, ich hab ein Lied:



    VV-WEB
    Copyright | Zitier-Recht | Kopier-Recht | Teilen-Recht ... :
    Meine Texte stehen unter folgender Lizenz:
    Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported
    Hier als Kurzfassung
    Und:
    Meine Werke sind weiter lizenziert unter:
    Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
    Hallo,

    na

    da
    wird es ja richtig spannend am 19.

    Da
    diese

    Volksversammlung keine rechtlichen Grundlagen hat im Sinne
    vom

    Völkerrecht, gibt es nur 2 Wege und Beide davon sind
    schlimm

    ...

    Entweder das System unterstützt das
    ganze, nimmt es

    aus der Hand und deckelt das Handelssystem mit
    einem Volksentscheid

    ala VV ..., illegal wie die Wahlen, ODER
    ...:

    Die "Geleise

    sind gelegt", sagt man so
    schön, da weder eine ordentliche

    Mehrheit noch ordentlich
    völkerrechtlich aufgebaut, gilt die U-VV ja

    schon als
    Systemgegner und Reichsbürger ...

    Reichsbürger,

    tja...,
    wer kennt die Vergangenheit manch eines Ratsmitgliedes?

    Wie

    seriös
    ist das ganze?

    Habe ich schon einmal geschrieben,

    ruck
    zuck auseinander gelegt ...

    Wie viele Blogger und

    Kritiker
    verschwinden gerade von der Oberfläche, werden denunziert

    oder
    weg gesperrt, mundtot gemacht ?

    Die
    Reichsbürger-Szene

    wird so ganz stillschweigend zerrissen,
    unbemerkt von den Meisten

    ..., viele Familien und Schicksale
    ...

    Überhaupt,

    Reichsbürger..., macht sich ja kaum
    Jemand Gedanken, was das soll

    und wie es steht ...

    Wenn
    also das System diese U-VV nicht

    übernimmt, wie sagt man dann
    so schön, rollen Köpfe.

    Aber

    nicht nur Köpfe der
    Ratsmitglieder, Köpfe der

    Anhänger/Mitglieder.

    Ein
    Leichtes, hier muss ja unser System

    gar nicht groß suchen, die
    Listen stehen ja schon zur Verfügung,

    muss nur abgearbeitet
    werden.

    Wie schon viele wissen,

    steht die U-VV unter
    Beobachtung vom Verfassungsschutz..., denkt sich

    so mancher, "na
    und"...

    Sollte man sich mal genau

    überlegen,
    mit welcher Institution man es da zu tun hat und welche

    Rechte
    diese Institution hat ...

    Diese Verbände stehen

    außerhalb
    vom Gesetz..., haben sämtliche Rechte die es gibt, um die

    Verfassung
    zu schützen …, also mit Rechte…, meine ich es so, die

    haben
    jegliche Freiheit alles zu unternehmen, um eben die

    „Verfassung“
    zu schützen.

    Verfassung, ja, ein anderes

    Thema, aber
    die schützen halt das, was es nicht gibt ...

    So

    lange
    diese Geschichte unseriös ist, kann es einfach nichts
    werden,

    Absicht ???

    Mir tun die Menschen leid, die
    gutgläubig hier mit

    rennen, anderer Seite aber auch nur
    bedingt, man sollte sich IMMER

    schlau machen, was man tut und
    wofür man steht, IMMER !

    Viele Grüße

    PEtER
    - Mensch -
    Hallo Sil3nce,

    Vieles steht hier im Forum schon, auf VV-WEb angemeldet und nichts groß gelesen?, oberflächlich ?

    Diese Verfassunggebende Versammlung um Uwe Voßbruch rum hat keine völkerrechtliche Grundlage, sorry.

    Detaillierte Informationen müssen somit nicht immer wieder geschrieben werden, da schon vorhanden ...


    Viele Grüße
    PEtER
    - Mensch -
    Hallo Sil3nce,

    falls du dich da genauer auskennst, würde ich gerne genauer wissen, was nun diese Volksversammlung bedeutet, so wie ich das verstanden habe, organisiert das irgendwie ein, ähm, also Einer von Denen:
    • Völkerbund Deutschland
    • Bundesstaat Deutschland
    • Staat Deutschland
    • Förderaler Bundesstaat Deutschland

    Da ist meine erste Frage, wer von diesen Staaten nun der aktuell aktive Staat ist.
    Welcher dieser Staaten nun eine Volksversammlung einberuft?

    Dann wäre noch gut zu wissen, wer oder wo oder ob überhaupt, es noch einen Rat der Verfassunggebenden Versammlung gibt?

    Viele Grüße
    PEtER
    - Mensch -
    zu1. nein, ich kenne mich da nicht genauer aus, ich habe lediglich im Radio gehört das diese Versammlung stattfindet um über ein neues Dekret abzustimmen.

    Außerdem fällt mir hier auf, das alles was von der VV kommt, erstmal schlecht geredet wird.
    Warum kneift Ihr nicht alle mal eure A..backen zusammen und bringt UNSERE Volksversammlung nach vorne???

    Ihr habt alle gote Argumente und noch bessere Ratschläge, setzt es doch einfach um.

    P.S. Einen Rat kann man abwählen
    Monika
    Liebe Sil3ence bzw. Monika,
    schön wenn mehr und mehr beginnen sich gründlich/er mit Verfassung, deren Gebung, Korrektur... befassen, von daher ein Lob !

    Kann PEtER beipflichten, hier gibt es schon genug Beiträge mit Fakten dazu und obendrein Lösungsmöglichkeiten, braucht also nicht neu aufgerollt zu werden.

    Aber versuch ruhig Dein Glück (einen ausßm 1.Rat abwählen - von ner Gang wo sich da hingesetzt hat !),
    gib jedoch bitte gut Acht auf Dich, jene welche selbsternannten Ratsvorsitzende (-> gibt/gab und braucht es in einer echten VV nicht / ...sonst nichtig...)
    um sich scharrte , in "Seine" "Ihre" VV hinzu zog, w
    ar´n ne Zeit übelst unterwegs! -durchnässt mit ex-stasis und Denunziaten, teils spezialisiert drauf lebend beseelten Wesen echten Schaden zuzufügen - Na, wo gibts denn so was, in ner echten VV nicht!
    Ausschluss bei einer echten derzeit dort lebenden, kannst nich machen - geht nich ->sonst Nichtig!
    traumatisierte (also Ex-VV´lerin), welche vom/von Verantwortlicher/n Gang um Uwe! teils terrorisiert wurden, email-bomben(->spam³... Kasperei u. saublöd, scho weil Energieverschwendung!)
    Das schlimme ist, so ne Gang aus Mitteldeutschland, nich weit von Frankfurz,-Junki-Hoch-Finanz-Burg? besetzt von sich aus den Vorgang,
    schadet somit oder hatte geschadet, massiven Schaden, weil ins lächerliche gezogen


    09.07.2018 Zusatz:
    so langsam komm i nimmer hinterher, also ? wollen Handelsrecht spiele und alles soll dazu danzen, die eigene Regle z.B. Gutmachungspflicht sonst Titel bei IHGB / soll ja au Bänkster Vetterei gebe, wo se im Auftrag von "Unternehmer" spekuliere (schon wem aufgefallen, wie fies g´mein grad Banken alle ihre unter´m Nagel grissene Wohnunge an strategisch punkten vorhaben mit aggressivFremde (IQ<60) zu füllen, Ureinwohner rauseckeln, zum Profit ? und zum Anheizen von Unruhe isch oder was ! Got´s no oder wa ?!?



    ! WIR mit dem ALL das ALL mit UNS ! ...in Akzeptanz von Ergänzung...
    "den längsten oder steilsten Weg begehen wir jeweils mit erstem Schritt"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bruecke1“ ()

    Ich war und bin für eine sachliche Diskussion zu allen Themen, die uns hier in diesem Leben in BRD betreffen, europa- und weltweit wichtig sind, die Menschen verbinden und nicht gegeneinander ausspielen. Die Zukunft beginnt heute, wir haben da alle eine Mitverantwortung für künftige Generationen. Wie kann man einen nicht befriedigenden Zustand in machbaren Übergangsschritten heilen, wie kann man unklare Dinge klären und nicht vor sich her schieben. Was ich für VV nicht so gut finde, in Twitter wird da hart argumentiert, wer wählt, ist Krimineller, sogar noch mehr, über 75% der Leute werden als blöd und dumm bezeichnet. So kann man kaum Menschen für eine gute Sache gewinnen, sie überzeugen, bei VV mitzumachen.
    Ich bekenne mich als Täter und Opfer in 2 gesellschaftlichen Systemen, bin auch kriminell, bin ja nur Mensch, habe auch nur einen Personalausweis und keine Abstammungsurkunde für mein "Deutsch- sein"! Darum schreibe ich überall auch mit Klarnamen.
    Das System wird sich selber abschaffen mit den Dingen, die wir täglich erleben, die wir meist nach-gerichtet erfahren. Denn ob nun BRD oder andere Namen für Länder, ob nun GG als Verfassung zählt oder nicht, ob Wähler kriminell, Verbrecher o.ä. sind lt. VV, lachen tuen andere darüber, die uns wirklich regieren lassen, die Marionetten über uns gestellt haben. Hochfinanzimperium, Banken, Konzerne Soros & Co, andere reiche Stiftungen regieren uns in Wirklichkeit, sind nicht immer gleich erkennbar, aber sie befehlen Regierungen, was zu tun ist und lenken auch Oppositionen. Parteien sind da nur Ablenkungsfaktoren, Wahlkämpfe sind Shows zur Ablenkung und Ventile für Bürger, man muss ja den Druck mal rauslassen können. Darüber rede ich offen mit meinen betreuten Leuten, das kommt gut an, höre oft, "so hat noch niemand mit uns geredet"! Und die genannten und ungenannten Mächtigen haben auch die Dinge mit und um DDR beeinflusst, auch die Wende angeschoben, man musste was tun mit mehren Firmen, eine Firma eben abschalten.
    So lange "Geld die Welt regiert" und "Teile und Herrsche" das Motto ist, wird sich diese Zivilisation kaum friedlicher und einsichtiger zeigen, sie schafft sich selber ab mit Krieg, Terror, Hass, Neid, Gier!

    Sil3nce schrieb:

    Außerdem fällt mir hier auf, das alles was von der VV kommt, erstmal schlecht geredet wird.
    Warum kneift Ihr nicht alle mal eure A..backen zusammen und bringt UNSERE Volksversammlung nach vorne???


    Liebe Monika,
    wie Peter und andere ja schon mitteilten, wurde schon vieles sehr gut erläutert hier im Forum VV-web.net
    (das VV kann man denk getrost als großes W für WIR sehen!)
    dennoch, auch der Höflichkeit zu liebe, in Kurzform eine Antwort:

    1. Erfahrungen zuerst Einzelner, dann Dutzender !
    - viele Aufrichtige & Ehrliche, waren vom Start an der Verfassung gebenden Versammlung im Jahre 2014 dabei - als es noch offene Gesprächsräume gab und klar war, die deutsch sprechenden Völker und Lande haben eine extra harte Nuss zu knacken, weil es mehrere Staaten sind, nicht Einer !
    Im Lauf der Zeit bemächtigte sich der Herr Uwe Fußbruch selbst über alle Entscheidungen, auch indem er "Altgenossen/innen" aus anderen, teils extremen Bewegungen rekrutierte / abzog, mit deren Hilfe er Stück um Stück jene mit Hirn und Gesundem Verstand beseitige, Mundtod machen lies... und in Folge sich und seine Eingeweihten an die Spitze setzte, neben ein paar "normalen" Darsteller/innen.
    Im Februar 2017 bekam er und sein eingeweihter Kreis Besuch, vom Brid-Verfassungsschutz (Vs)... eine Woche später
    (in der er Ängste schürend jammerte und dann brüstete wie "cool mit den Beamten umgegangen"), folgte der Wandel,
    verkündete innerhalb einer Woche in den Gesprächsräumen wiederholt (wörtlich);
    "jetzt vergesst mal die VV, es geht jetzt nur noch darum ddb radio und das ddb netzwerk voran zu bringen und bekannt zu machen"... - ab da ein Geschäftsmodell und alle die schon länger dabei waren, Kritik einbrachten, wurden zügig beseitig... !

    Vielleicht erkennst Du, warum klar denkende Wesen mit gesundem Menschenverstand, alles was aus der Richtung Uwe-VV und ddb-radio..., ein wenig kritischer betrachten und sich nicht so schnell irre leiten lassen, auch eventuell weil im Wissen, nicht im Glauben.

    Grund auch ist Defacto: diese U-VV mit all den Formfehlern... und Missachtungen,
    steht somit korrekter sauberer Durchführung
    echter "Versammlung zur Klärung der Verfassungsfrage in den Nationen deutsch sprechender Lande"
    nicht nur im Wege, sondern schaffte Verwirrung, Misstrauen, Abwenden vom diesem wertvollen Wege,
    hat sozusagen noch vor Bewußt und Bekannt werden in der Mehrheit der Völker "deutsch"
    enorme Schäden und noch mehr Spaltung angerichtet !

    Wir können nur hoffen, dass die in der U-VV noch aktiven beginnen ihr Hirn einzuschalten bzw. dafür Sorge tragen,
    dass der Rat sich seiner Verantwortung stellt, denn dieser hatte / hat (normaler Weise) einzig die Aufgabe, dass alles korrekt abläuft, weil
    bei Fehlern = Unfähig dazu = Gescheitert = wird zerlegt werden !

    Hoffe die anderen Beleuchtungen hier im freien Lösungsorientiertem Forum VV-Web tragen dazu bei, die Einstellung zu dieser zur "Veranstaltung" denunzierten U-VV nachvollziehen zu können, letztlich kann daraus nur gelernt werden, Ja.

    Liebe Grüße, gute Zeit



    ! WIR mit dem ALL das ALL mit UNS ! ...in Akzeptanz von Ergänzung...
    "den längsten oder steilsten Weg begehen wir jeweils mit erstem Schritt"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bruecke1“ ()

    Ein System mit seinem Apparat ersetzen, das geht eigentlich nur mit Reformation über Möglichkeiten im System oder Revolution, also auch mit Gewalt. dazu bedarf es vieler Menschen, mutiger Menschen, die das wollen. In der DDR wollten die Menschen zunächst nur Reisefreiheit und harte Währung, das war zuerst das Hauptthema, nicht mehr und nicht weniger, alles andere kam dann politisch rübergebracht vom Westen und durch das Neue Forum, vielleicht heute noch Ihnen bekannt. Es war die Zeit der Runden Tische, man setzte sich zusammen, alte und mögliche neue Machthaber, hörte sich zu und redete miteinander. Das war spannend, der Druck der Bürger konnte da noch einiges bewirken, Firma DDR hatte sich erübrigt. Wer moderierte die Runden Tische, oft Pastoren, Sportlehrer, Künstler, bekannte Leute mit Namen, siehe Leipzig Kurt Masur.
    Und nun jetzt BRD, wer soll da vermitteln, wenn die Masse keine Veränderungen will, noch nicht? Das könnten ehem. Richter am BVerfG sein, auch bekannte Leute, die neugierig machen zu und für Veränderungen. Man braucht Gesprächskreise- Runde Tische, Thema Zukunft BRD- Deutschland, man muss hier Gesprächsthemen entfachen, vereinbaren, die Leute auch anziehen. Das muss ohne Vorbedingungen passieren, fair, sachlich, mit Sorge um Zukunft künftiger Generationen. Gegenseitige Vorhaltungen und Vorwürfe bringen da nichts, schaden einer guten Idee.

+